Stadtrat lehnt Vorlage zur Traglufthalle ab

 

Am 20. Oktober 2019 befindet die Winterthurer Stimmbevölkerung unter anderem über die Vorlage «Traglufthalle Freibad Geiselweid». Der Stadtrat lehnt das Projekt aus finanziellen und ökologischen Gründen ab.

 

Um den grossen Mangel an Hallenbadwasserfläche in Winterthur zu beheben, soll über dem Olympiabecken des Freibads Geiselweid während des Winterhalbjahrs eine Traglufthalle errichtet werden. Der Grosse Gemeinderat genehmigte dazu am 25. Februar 2019 einen Kredit von 2,285 Millionen Franken (mit 27 zu 26 Stimmen). Gegen diesen Entscheid wurde ein Parlamentsreferendum ergriffen. Zudem sammelte ein Referendumskomitee 1543 Unterschriften. Deshalb kommt es am 20. Oktober 2019 zu einer Volksabstimmung.

 

Der Stadtrat, der das Projekt auf Geheiss des Grossen Gemeinderats ausarbeiten liess, lehnt die Vorlage ab, wie er dies bereits in der entsprechenden Weisung ans Parlament und im Rahmen der Debatte im Grossen Gemeinderat kundgetan hat.

 

Am 20. Oktober wird des Weiteren über den «Privaten Gestaltungsplan Swica» abgestimmt, da gegen diese Vorlage ebenfalls das Referendum ergriffen wurde. Stadtrat und Grosser Gemeinderat (mit 50 zu 2 Stimmen) unterstützen die Vorlage «Privater Gestaltungsplan Swica».

 

Stadt Winterthur
Pionierstrasse 7
8400 Winterthur
Tel. 052 267 51 51

www.stadt.winterthur.ch

Quelle: Stadt Winterthur